Hier fängt etwas an
Hier wird etwas möglich
Du bist eingeladen
Es gibt eine Wahl

Neu in der Lebensschule


Karten mit Baum

Klimawandel in Beziehungen
durch 3 - 5 Paargespräche

Eine Neuausrichtung für deine Partnerschaft
Einführungspreis verlängert!

 

 

*  Meine AUDIOS für Dich

Lern mich kennen- ca. 4 Min.

Atemerfahrung "Laß dich bei dir ankommen"- ca. 15 Min.

Der Audio-ERSTE-HILFE-Koffer:

Wenn du Angst bekommst - 10:40 Min.

Wenn du Schmerzen hast - 9:35 Min.

Erlaube dir das Meer der Gnade - 14:30 Min.
(kostenlose Downloads)

 

*  Besuch mich auch auf Facebook

Mariama Hense - Die Lebensschule

Mondschale mit Venus

Neu in der Lebensschule

Liebevolle Kommunikation



Meine Angebote rund um den stillen Mediator für liebevolle Kommunikation:
Das HerzSprechen-Set®

1 x pro Monat meine News für Dich

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Jetzt auch für Dich!

flow-t-5


Mein E-Book ist fertig!

Leitfaden Herzensgespräche

Der liebevolle Weg, in nahen Beziehungen
miteinander zu sprechen


Angebot Paargespräche

Einführungspreis verlängert!

 
Klimawandel in Beziehungen durch 3 – 5 Paargespräche
 
Eine Neuausrichtung für deine Partnerschaft

Besuch mich auch auf Facebook

Die Sache mit der Selbstliebe

14. Feb. 2016

Sind die drei folgenden Spots auch deine Erfahrung?

 

*  Du kannst und darfst andere Menschen letztlich nur so viel lieben, wie du dich selbst liebst?

*  Und andersherum auch: du kannst andere nur so viel lieben, wie sie sich selbst lieben (wollen)

*  Und ein Drittes: du kannst dich in Wirklichkeit erst dann selbst lieben, wenn du dich geliebt fühlst?

 

Heute möchte ich sozusagen als krönenden Abschluß meiner Blog-Serie

“Was liebevolle Menschen auszeichnet”
(hier)

noch einen Blick werfen auf

die Sache mit der Selbstliebe

 

Dabei können wir uns wieder von dem Kernsatz leiten lassen:

Liebevolle Menschen kümmern sich darum, in jeder Lage den liebevollen Weg zu wählen

 

Wo fängt die (Selbst-)Liebe an?

Letztens fragte mich eine Freundin:
Ja, wo setzt man an mit der Liebe? Irgendwann spürt man dann: sie ist da! Wo, findest du, “sollte” man beginnen?
Ich finde das eine ganz tolle Frage, und …

 

Eine Kurz-Antwort aus meinem Innern, …

… die ich auch mit dir teilen möchte, und die sich auf dieser Postkarte zusammenfaßt, lautet:

 

Kind der Liebe

Was ist damit gemeint?

Meine Erfahrung ist:
Wenn ich ganz genau hinfühle, muß ich einfach “zugeben”, daß die Liebe in Wirklichkeit immer schon da ist – ob ich sie gerade fühle(n kann) oder nicht.

Wenn ich ganz genau hinfühle, muß ich mir “eingestehen”, daß mich das durchgängig mit tiefer Freude und Dankbarkeit erfüllt, auch wenn das gerade durch irgendwas überlagert wird und ich nicht darauf achte(n kann).

 

Ich bin ein Kind der Liebe

Die Liebe ist immer schon da. Wir können uns tatsächlich am eingängigsten als ihr Kind bezeichnen.

Und ist das nicht erstaunlich: wenn wir uns in Kontakt mit unserer Mitte fühlen, ist das fast wie selbstverständlich vorhanden: wir fühlen uns okay, rund – eben geliebt, sind selbst in der Liebe und können sie auch fließen lassen und geben. Dann spüren wir im Grunde:

 

Die Liebe ist unser Geburtsrecht

Liebe ist in dem Sinne kein Gefühl wie die anderen Gefühle, sondern sie ist mein Wesen, ich bin “gemacht” aus Liebe, sie ist meine ureigentliche Essenz.

Es gibt da nur einen Haken:
wir können es oft nicht fühlen. Und warum? Weil wir nicht “in Kontakt sind”, weil wir aus unserer Mitte “raus” sind, weil wir “zugemacht” haben, weil uns etwas “getroffen” hat,
etwas hat uns erschreckt und geschmerzt, bzw. noch subtiler: alte Schrecken und Ängste werden berührt, mobilisiert, springen an.
Und die sind dann in dem Moment so viel überzeugender als die Liebe, die weiterhin da ist, aber nicht mehr fühlbar.
Deshalb braucht es noch etwas:

 

Die Liebe ist auch eine Wahl

Da ist dieser Moment, wo  ICH  gefragt bin.
Ich bin in dem Moment gefragt, wofür ich mich entscheide. Was wähle ich?

  • Die momentane Angst, den Schmerz, und all die unangenehmen Gefühle, die da drin bzw. dran hängen – als da sind Enttäuschung, Überforderung, Verzweiflung, Verlassenheit, Ohnmacht, Hilflosigkeit, Traurigkeit, Leere …
  • Oder wähle ich  ZUERST die Wiederverbindung mit der Liebe?  mit anderen Worten: die Rückkehr in meine Mitte? und laß mir dann dort zunächst all das zuteil werden, was dort “dran hängt” bzw. dazugehört: Mitgefühl, Verständnis, Halt, Wärme, Güte, Schutz, Raum für mich und meine Gefühle, …

 

Die zwei Seiten einer Medaille

Das heißt dann letztlich, es ist egal, wo es jeweils anfängt mit der Liebe:

Wir dürfen unser Geburtsrecht immer in Anspruch nehmen, es braucht aber auch immer wieder unsere ausdrückliche Entscheidung dafür, besonders, wenn es herausfordernd wird.

und es heißt auch:

die bewußte Verbindung mit der Liebe als meinem Wesen ist eine Haltung und ein Akt der Selbstliebe,

die bewußte Verbindung mit der Liebe als meinem Wesen  =  in jeder Lage den liebevollen Weg wählen

Und so gilt:
Du kannst dich selbst erst wirklich gut selbst lieben,
wenn … … du dich mit deiner Mitte – der Quelle der Liebe tief in dir – verbunden fühlst, wenn du dich von deiner Seele, vom Leben, von der Quelle geliebt f ü h l e n kannst …

Alles Liebe heute für dich

PS: … und wieder hat es sich wunderbar gefügt: mein Blog paßt genau zum Tag der Liebe heute!!!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.