Hier fängt etwas an
Hier wird etwas möglich
Du bist eingeladen
Es gibt eine Wahl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mein Poesie-Bändchen zum Reinschnuppern!

(klick aufs Bild)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was meine Klienten über meine Arbeit sagen:

"Ich wäre nie innerlich erwachsen geworden, auf einem guten Weg zu mir selbst und vor einer schönen Partnerschaft, wenn Du nicht gewesen wärst."

Conny E. am 7.7.16

(weitere Rückmeldungen hier)

Ankündigung 1

Einweihung in die Magie des Schoßraums

Mein neues Buch ist fast fertig!
… und die nächste Webinar-Reihe rund um die Aktivierung unserer Schöpfungskraft beginnt Ende Januar 2021!

Hier kannst du dich vormerken lassen. Start: Donnerstag, 28.1.21 von 20.00 – 21.30 über zoom, je 25,- pro Abend 1 x im Monat. Näheres hier

 

Ankündigung 2

Raum für deine Weiblichkeit

Red Tents in every neighbourhood
1 x pro Monat zusammenkommen & in unsere Weiblichkeit eintauchen – zunächst nur für Frauen
Beginn:
Mittwoch 18.11.20  um 20.00 – 21.30
je 25,- pro Abend   Hier anmelden!

Sprechen mit Gefühl



Meine Angebote rund um den stillen Mediator für liebevolle Kommunikation:
Das HerzSprechen-Set®

1 x pro Monat meine News für Dich

Jetzt auch für Dich!

flow-t-5


Mein E-Book ist fertig!

Leitfaden Herzensgespräche

Der liebevolle Weg, in nahen Beziehungen
miteinander zu sprechen


Angebot Paargespräche

Einführungspreis verlängert!

 
Klimawandel in Beziehungen durch 3 – 5 Paargespräche
 
Eine Neuausrichtung für deine Partnerschaft

Besuch mich auch auf Facebook

Archive

Im Flow mit deinen Wünschen

04. Dez. 2016

Meine Kurzformel lautet – das Leben weiß, wie es geht!

Ich glaube, unsere Wünsche sind existentiell wichtig für uns und unser Leben.

 

glueck-2

 

Ich bin sogar ganz sicher, daß Wünsche unglaublich wichtig sind – z.b. für unsere Lebensqualität.

Sie zeigen uns, was uns erfüllt und glücklich macht, wie wir leben möchten, und sie schenken uns die dazu passende Ausrichtung. Alles bekommt Sinn.
Sie bringen uns in die Lebensfreude. Denn – JA, das Leben will Freude sein.
Das ist wahr.

Und das Schönste ist: für die Erfüllung unserer Wünsche gibt es eine wunderbare Arbeitsteilung zwischen uns und dem Leben (oder Gott).

Unser Job ist es, unsere Wünsche zu erkennen, zu benennen, sie dem Leben vorzulegen und … JA, … zu vertrauen = so zu leben, als ob sie schon erfüllt sind.

Gottes Aufgabe ist es, wie sie erfüllt werden, wann und durch wen.

Die Sache hat eigentlich nur einen Haken:
Wir dürfen nicht auf das starren, was wir nicht wollen. Dann verfangen wir uns darin.

Das Starren auf das Ungewollte sein zu lassen ist eigentlich ganz einfach, und zwar, indem wir das Ungewollte lediglich als Hinweis nehmen und im Vertrauen bleiben.

Mal Hand aufs Herz – das müßte dir doch grundsätzlich möglich sein, oder? Was meinst du? Es ist gar nicht so schwer, wenn wir den Dreh kennen. Nur – dieser Dreh war lange Zeit ein bestgehütetes Geheimnis. Machst du mit, es für dich zu lüften?

 

Was sind deine größten Herzenswünsche?

Diese Frage scheint uns oft gar nicht so einfach zu beantworten, komisch, gel?

Da ist z.b. diese vertrackte Sache,
so ein heimlicher Zweifel, ob sich irgendwer dafür interessiert, was ich mir wünsche,
oder der Zwillingszweifel davon, nämlich, ob ich wichtig genug bin, wirklich Wünsche haben zu dürfen,
oder du zweifelst, ob das denn Sinn macht.

Ich frage dich: interessierst DU dich für deine Wünsche? Bist DU dir so wichtig? Möchtest DU Einfluß auf dein Leben nehmen?

Was ist deine ehrliche Antwort?
Wenn du ein JA hast, dann könntest du dich fragen, …

Was dich mit deinen wirklichen Wünschen in Kontakt bringt

Eine sehr naheliegende Möglichkeit, deine Wünsche wieder zu fühlen, ist, daß du anfängst bewußt zu registrieren, was dir nicht gefällt, was du nicht möchtest! JA, wirklich! Das kann sehr aufschlußreich sein, denn du kannst dich fragen, was denn das Gegenteil von dem ist, was du nicht möchtest, oder was du dir denn statt dessen wünschst. Und dann darauf deinen Focus richten.

So einfach?!    Kann das sein?      JA – ….  ….. aber …. es ist anfangs vielleicht ein bißchen ungewohnt. Magst du es probieren?

Versuch es doch einfach mal. Aus meiner Erfahrung ist das bewußte Wahrnehmen dessen, was du (oder andere) nicht möchten, ein guter Einstieg, den eigenen Wünschen auf die Spur zu kommen.
Und  … erst dann können wir sie dem Leben / Gott als Bitte vorlegen. Nicht wahr?

 

Hast du einen Wunsch an mich?

Magst du einen Moment innehalten und in dich hinein spüren, ob du auf diese Weise schon wieder ein bißchen besser im Flow mit deinen Wünschen bist?
Dann schau doch mal, und wenn da eine Frage auftaucht, oder ein Wunsch, den du an mich richten kannst, schreib ihn unten ins Kommentarfeld.

 

Die „Eintrittskarte“ ins Leben

Ich möchte noch etwas zu der „Eintrittskarte“ sagen, die oben auf der Karte erwähnt ist.

Oft haben wir einen Wunsch, aber bestimmte Vorstellungen davon, wie er erfüllt werden müßte / sollte. Und dann finden wir nicht gut, was uns das Leben bringt, wollen nicht mitgehen mit dem, was es bringt. (Obwohl das „Wie“ nicht in unseren Aufgabenbereich fällt, sondern Gottes Job ist, der Job des Lebens – s.o.)

Und schon stecken wir erneut fest.

Dann geben wir auf, oder wir fangen an zu kämpfen und den Wunsch zu erzwingen, stellen Forderungen oder machen Anderen sogar Vorwürfe, nehmen es als Beweis, daß Wünsche eh nicht erfüllt werden usw.

Damit du da nicht erneut hängen bleibst, möchte ich dir folgende 2 Tipps ganz ganz warm ans Herz legen:

  • Vertraue dem Leben auch in diesem Moment, geh mit und pack das Geschenk aus, was in dieser Erfahrung verborgen ist und auf dich wartet. Frag dich ganz bewußt: was ist darin für mich für ein Geschenk verborgen?
  • „Geschenk auspacken“ bedeutet, daß du das annimmst, was gerade da ist. Kommt ein unangenehmes Gefühl auf? Dann laß es zu und fühl es. Spürst du Ablehnung oder Widerstand? Dann sei damit, erlaub ihm, da zu sein und fühl ihn.  UND  sei neugierig, was dahinter auf dich wartet. Vielleicht ein negativer Gedanke, ein anderes unangenehmes Gefühl, oder noch mehr von demselben? Alles darf sich zeigen, du gehst einfach hindurch … bis irgendwann alles geschmolzen ist, und Friede, Stille, Freiraum, Wärme und Geborgenheit entsteht. Meistens ist dann alles gut. Aber ab und zu gibt es auch einen Impuls etwas zu tun, aber der ist dann klar und liebevoll.

 

Kann ich etwas für dich tun?

Wenn du merkst – Mensch, das würde sich lohnen, mit meinen Wünschen wieder besser im Fluß zu sein, aber da brauch ich einen kleinen Anstubser, dann schenk dir doch den Luxus einer Kurzbegleitung durch mich. Näheres findest du, wenn du auf dieses Bild klickst.

 

flow-t-5

 

 

Wenn du regelmäßig von mir hören möchtest, melde dich doch zu meinem Newsletter an:

1 x pro Monat meine News für Dich!

verbindung-11

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.